Klinik Dr. Fontheim eröffnet Traumatherapie-Station für Frauen

09.08.2016

Die PRIVAT-NERVEN-KLINIK DR. MED. KURT FONTHEIM in Liebenburg hat zu Beginn des Monats eine Traumatherapie-Station für Frauen eröffnet. Auf dieser Spezialstation werden Patientinnen mit Posttraumatischer Belastungsstörung und Traumafolgeerkrankungen behandelt.

„Wir nehmen Frauen auf, welche von der frühen Kindheit bis zum Erwachsenenalter ein oder mehrere Traumata erlitten, die psychische Symptome zur Folge haben“, erklärt Oberärztin Georgia Wendling-Platz. Die Psychiaterin und zertifizierte Traumatherapeutin leitet gemeinsam mit Andreas Exner als Pflegerischer Leiter die Station 7C. Traumata sind zum Beispiel ein schwerer Verkehrsunfall, sexueller Missbrauch, körperliche und psychische Gewalt oder Kriegserlebnisse.  Georgia Wendling-Platz erläutert zu den Zielen der Traumatherapie, dass  „neben der Symptomreduktion ein gutes Zurechtkommen im Alltag, eine Neuorientierung und zum Beispiel die Erlangung der Berufsfähigkeit“ angestrebt werden.

„Um den Erwartungen an die psychotherapeutische Expertise zukünftig gerecht zu werden, haben wir im Bereich der Psychotherapie und Psychosomatik ein spezielles Angebot für  die Traumatherapie von  Frauen eingerichtet“, sagt Chefarzt Prof. Dr. Ion-George Anghelescu zu den Beweggründen der Spezialisierung.

Die Station bietet Platz für 22 Frauen ab einem Alter von 18 Jahren. Davon sind sechs Plätze für die diagnostische Abklärung und erste Stabilisierung sowie 16 Plätze für Expositionstherapie angelegt. Die Aufenthaltsdauer beträgt im Durchschnitt drei bis sechs Wochen. Auch Männer, welche traumatische Erlebnisse verarbeiten müssen, können aufgenommen werden. Die Behandlung erfolgt dann auf der Nachbarstation.

Betroffene und einweisende Ärzte und Psychologen können sich an die Case Managerin unter der Telefonnummer 05346 81 2938 wenden und gegebenenfalls ein Termin zum Vorgespräch vereinbaren.

Zurück

sorgfältig | achtsam | zugewandt