Transkulturelle / Sprachreduzierte Psychotherapie thematisiert

06.06.2019
Dr. Florian Hädrich (komm. Chefarzt) mit dem Referenten Dr. Ibrahim Özkan (re.)

In Zeiten von Kriegen, Elend und Flucht stehen wir vor der Aufgabe, Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund zu behandeln. Hierbei sind besondere Kenntnisse gefragt, um nicht bestimmte Symptome als kulturelle Besonderheit abzutun oder auch, um kulturspezifische Symptome als solche zu erkennen.
Im klinischen Alltag behandeln wir regelmäßig Patientinnen und Patienten mit fehlenden oder unzureichenden
Deutschkenntnissen. Ein Dolmetscher ist meistens nicht regelmäßig oder unmittelbar verfügbar.

Für das gestrige Kolloquium konnten wir mit Dr. Ibrahim Özkan, Leitender Psychologe für den Schwerpunkt für Kulturen,
Migration und psychische Krankheit am Asklepios Fachklinikum Göttingen, einen führenden Experten für das Thema „Transkulturelle/Sprachreduzierte Psychotherapie“ gewinnen.

Zurück

sorgfältig | achtsam | zugewandt