Vortrag über Borderline-Persönlichkeitsstörung

07.02.2019

Leben mit emotionalen Krisen - Was ist eine Borderline-Persönlichkeitsstörung? Wie kann man sie behandeln?

Am Mittwoch, 20. Februar 2019 lädt DR. FONTHEIM Mentale Gesundheit zu einem öffentlichen Vortag auf das Rittergut Liebenburg (ehemals Domäne) ein.

Dr. med. Carsten Moschner, Oberarzt der Abteilung für Persönlichkeitsstörungen/Dialektisch-Behaviorale Therapie bei DR. FONTHEIM, referiert über die Borderline-Persönlichkeitsstörung. Was verbirgt sich dahinter? Welche Behandlungsmethoden oder welche Medikamente helfen?

 

Etwa zwei Prozent aller Erwachsenen leiden unter einer Störung ihrer Gefühlsregulation, die zum Erleben extremer Anspannungszustände führt und von den Betroffenen als kaum erträglich empfunden wird. Selbstschädigendes Verhalten, wiederkehrende Suizidgedanken, massive Probleme in zwischenmenschlichen Kontakten und Selbstwertprobleme sind die Folge. Die Betroffenen leiden sehr darunter, aber auch Angehörige und Freunde fühlen sich durch das impulsive und scheinbar widersprüchliche Verhalten der Patienten oft hilflos und überfordert.

Mittlerweile gibt es Psychotherapien, die diesen Patienten in der Bewältigung ihrer Probleme sehr gut helfen und eine Verbesserung der Lebensqualität ermöglichen können. Die in ihrer Wirksamkeit gut belegte Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) ist ein solches Verfahren, das auf dem Vermitteln und Üben von neuen Fertigkeiten (Skills) beruht.

Es werden Grundkenntnisse über die Borderline-Störung und die DBT vermittelt. Im Anschluss steht der Referent Herr Dr. Carsten Moschner gern für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei!

 

 

Zurück

sorgfältig | achtsam | zugewandt