Zahnärztliche Versorgung im Psychiatrischen Pflegeheim verbessert

28.06.2016

Unser Psychiatrisches Pflegeheim hat mit der Zahnarztpraxis Dr. Kasten und Partner aus Liebenburg einen Kooperationsvertrag geschlossen. Dabei geht es um die zahnärztliche und pflegerische Versorgung der Bewohner.  

Ziel ist die Sicherstellung einer regelmäßigen zahnmedizinischen Betreuung von Pflegebedürftigen in der stationären Einrichtung. „Dabei steht die Mundgesundheit im Vordergrund. Diese führt zu Schmerzfreiheit und der Fähigkeit ungehindert Essen und Sprechen zu können. Das bedeutet mehr Lebensqualität“, so Dr. Thomas Kasten. Bei den Kontrolluntersuchungen können Erkrankungen des Zahn-, Mund- und Kieferbereichs frühzeitig erkannt und somit Beschwerden vermieden werden.
Vorteil ist die einrichtungsnahe Zusammenarbeit. Es gibt im Wohnbereich die Möglichkeit, die Bewohner mit einem modernen, mobilen Gerät zu behandeln, so können die Besuche in der Praxis deutlich reduziert werden. „Für die meisten unserer Bewohner ist ein Praxisbesuch sehr beschwerlich oder mit Ängsten verbunden. Wir sind froh, dass wir durch die Kooperation deutlich mehr Bewohner qualitativ hochwertig versorgen können. Außerdem stärken wir die Zusammenarbeit zwischen Pflegekräften, Zahnarzt, Bewohnern, Angehörigen und Betreuern und verbessern den Informationsaustausch zwischen diesen Gruppen“, betont Friederike Schriewer, Leiterin des Psychiatrischen Pflegeheims.

Weitere Informationen zum Angebot des Pflegeheims finden Sie hier.

Zurück

sorgfältig | achtsam | zugewandt