REPETITIVE TRANSKRANIELLE MAGNETSTIMULATION

Bei der repetitiven transkraniellen Magnetstimulation rTMS handelt es sich um eine gezielte Reizung bestimmter Hirngebiete mit starken (und dabei sehr gut verträglichen) wiederholten kurzen Magnetimpulsen. Wissenschaftliche Studien sprechen für eine Wirksamkeit dieses Behandlungsverfahrens bei verschiedenen Erkrankungen, welche mit einer gestörten Hirnfunktion einhergehen. Besonders gut wurde bisher die positive Wirkung dieser Behandlungsmethode bei Depressionen untersucht, so dass wir hauptsächlich Patienten mit Depressionen mit der rTMS behandeln. Weitere Indikationsgebiete sind unter anderem Zwangsstörungen, chronische Schmerzsyndrome sowie Negativsymptomatik bei Schizophrenie. Die Stärken der Methode liegen in der guten Verträglichkeit sowie in der nachgewiesenen Wirksamkeit auch bei Depressionen, welche auf eine medikamentöse Behandlung bisher nicht oder nur unzureichend angesprochen haben.

Anfahrt

sorgfältig | achtsam | zugewandt